Häcksler kaufen – der informative Ratgeber

Messerhäcksler, Walzenhäcksler oder Turbinenhäcksler- Cramer, Stihl, Wolf-Garten oder Einhell – Benzin- oder Elektroantrieb? Verwirrt? Die Angebot von Häckslern am Markt ist riesig und die Unterschiede bei den Geräten sind teilweise immens – nicht nur was den Preis angeht. Wir klären Schritt für Schritt auf und helfen so beim Treffen der richtigen Kaufentscheidung. Los geht’s!

 

 

Welche Häcksler Typen gibt es

Bevor wir ins Detail gehen und uns mit der Kaufentscheidung auseinander setzen, verschaffen wir uns zunächst einen groben Überblick über die diversen Häcksler Arten, die es aktuell am Markt gibt. Die Geräte sind alle motorbetrieben, unterscheiden sich aber in zwei Punkten wesentlich: Beim Antrieb und beim Schneidwerkzeug.


Elektrohäcksler und Benzinhäcksler

Werfen wir zunächst einen Blick auf den Antrieb. Dieser kann, wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, Strom oder Benzin als Energiequelle haben. Die Vor- und Nachteile der jeweiligen Antriebsform dürften weitestgehend bekannt sein, wir möchten sie an dieser Stelle dennoch kurz erneut benennen. Während Elektrohäcksler emissionsfrei und geräuschärmer arbeiten, sind Benzinhäcksler im Vergleich lauter und stoßen Abgase aus. Dafür haben sie den Vorteil der höheren Mobilität, da sie unabhängig vom Stromnetz eingesetzt werden können und sind dank der stärkeren Motoren leistungsfähiger. Somit können sie auch dickere Äste oder knorrige Wurzeln verarbeiten, wo elektrisch betriebene Schredder je nach Modell doch schnell an ihre Grenzen kommen. Wichtig zu beachten ist bei Elektrohäckslern vor allem für private Anwender, ob diese mit einem 230 V oder einem 400 V Anschluss ausgestattet sind.


Messerhäcksler, Walzenhäcksler und Turbinenhäcksler

Schauen wir uns im nächsten Schritt die diversen Schneidsysteme an. Hier kommen drei Technologien zum Einsatz: Messerschneidsystem, Walzen- und Turbinenschneidwerk. Dabei unterscheidet sich nicht nur die Art und Weise der Zerkleinerung der Gartenabfälle, sondern auch das Endprodukt. Messerhäcksler schneiden das Häckselgut in kleine Stücke, die als Mulch verwendet werden können. Walzen- und Turbinenhäcksler hingegen zerquetschen das Material und brechen dabei die Strukturen auf. Das Endprodukt ist Kompost und kann wunderbar als Dünger eingesetzt werden. Eine weitere Unterscheidung gibt es im Einfüllprinzip. Alle drei Häcksler Typen verfügen über einen Einfülltrichter für die Materialeingabe, jedoch muss das Häckselgut bei einem Messerhäcksler aktiv gestopft werden, während Walzen- und Turbinenhäcksler durch die rotierenden Walzen im Inneren über einen Selbsteinzug verfügen. Welches Schneidsystem sich für welches Material eignet und welche weiteren Unterscheide es zwischen den drei Gartenschredder Arten gibt, zeigt die folgende Tabelle.

 

Häcksler im Überblick

  Messerhäcksler  Walzenhäcksler  Turbinenhäcksler
  Messerhäcksler Walzenhäcksler Turbinenhäcksler
Schneidsystem Messersystem zerteilt Häckselgut in kleine Stücke Gegenplatte presst Häckselgut gegen eine Walze und zerquetscht es Mit Messern besetzte Walze zerquetscht Häckselgut an einer Gegenplatte
Häckselgut Dünne Äste, Gestrüpp, Gras, Laub, weiche Wurzeln. Harte Äste, grober Baum-/Strauchschnitt, knorrige Wurzeln. Dünne und dicke Äste, Wurzeln, Laub, alle anderen Gartenabfälle.
Endprodukt Mulch Kompost Kompost
Materialeingabe manuell, stopfen Selbsteinzug Selbsteinzug
Rücklauf nur in Ausnahmefällen Standard Standard
Störanfälligkeit hoch gering gering
Lautstärke sehr lautstark relativ geräuscharm relativ geräuscharm
Wartung Messer regelmäßig schärfen oder austauschen Schneidwerkzeug schäft sich von selbst Messer gelegentlich schärfen oder austauschen
Preisklasse niedrig bis mittel mittel bis hoch hoch

 

Mit welchem Schneidsystem und mit welchem Antrieb ein Häcksler ausgestattet ist, lässt sich entweder bereits der Produktbezeichnung oder spätestens den technischen Details in der Beschreibung entnehmen. Bei der Entscheidungsfindung gehen wir zunächst herstellerunabhängig vor, da nicht jedes Unternehmen Häcksler jedes Typs im Sortiment hat. Vorab sei jedoch an dieser Stelle schon einmal gesagt: Qualität zahlt sich aus. Der Schredder soll schließlich mehr als eine Saison überleben und zuverlässig und möglichst störungsfrei arbeiten.  

Hinweis:
In den letzten Jahren liest man immer häufiger den Begriff Leisehäcksler oder die Zusatzbezeichnung „Silent“ in den Modellnamen oder Beschreibungen der Geräte. Beides beschreibt jedoch keine andere oder neuartige Funktionsweise eines Häckslers, sondern ist lediglich eine andere Benennung bzw. ein Produktfeature. Wie oben dargestellt arbeiten Walzen- oder Turbinenhäcksler im Vergleich zu Messerhäckslern geräuschärmer und diese Tatsache wird von Herstellern wie auch Händlern genutzt, um die Modelle als Leisehäcksler zu bezeichnen und den Kunden so besonders schmackhaft zu machen. Das Attribut „Silent“ wird für Geräte vergeben, die über eine effektive Lärmdämmung (meist am Trichter) verfügen. Lassen Sie sich also von diesen Ausdrücken nicht verwirren. Es handelt sich dabei nicht um besonders neue oder hochwertige Modelle, sondern lediglich um eine alternative Benennung von Walzen-/Turbinenhäckslern bzw. um ein Feature des Produkts - welches durchaus sinnvoll sein kann!

Auswahlkriterien beim Häcksler Kauf

Widmen wir uns jetzt der konkreten Kaufentscheidung. Dafür behalten wir die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Antriebsformen im Hinterkopf und nehmen uns die Häcksler-Übersicht-Tabelle zur Hand.

1. Der Antrieb
Elektrohäcksler oder Benzinhäcksler? An erster Stelle bei dieser Entscheidung sollte die Frage nach der Mobilität stehen. Gibt es am Einsatzort keine Stromquelle, kommt ausschließlich ein Modell mit Verbrennungsmotor in Frage. Generell empfehlen wir für den gelegentlichen Gebrauch im heimischen Garten eher Elektrohäcksler mit einem 230V Anschluss, bei intensiver Nutzung beispielsweise im Garten-und Landschaftsbau oder im landwirtschaftlichen Bereich sind Benzinhäcksler die bessere Wahl. Der Geräuschpegel und die Emissionen der Geräte spielen aus unserer Sicht bei dieser Entscheidung nur eine untergeordnete Rolle.

2. Das Schneidsystem
Welches Material soll verarbeitet werden? Sind es eher dicke Äste und knorrige Wurzeln oder überwiegen dünne Äste und weiche Gartenabfälle? Ein Blick auf unsere Häcksler Tabelle zeigt: Bei hartem und grobem Häckselgut ist ein Messerhäcksler ungeeignet, während ein Walzenhäcksler mit weichem und feuchten Material seine Schwierigkeiten hat. Wer einen Allrounder benötigt, landet ganz klar beim Turbinenhäcksler.

3. Die Leistung
Die Arbeitsgeschwindigkeit eines Häckslers ergibt sich aus der Kombination aus dem Schneidsystem und der Motorleistung. Beides ist auch mitbestimmend dafür, welche maximale Materialdicke zerkleinert werden kann. Die Entscheidung in diesem Punkt ist wie auch beim Schneidsystem stark abhängig von der Beschaffenheit des Häckselguts. Theoretisch ist die Arbeitsgeschwindigkeit eines Messerhäckslers zwar höher als die eines Walzen- oder Turbinenhäckslers, in der Praxis kehrt sich das jedoch in der Regel um. Wenn man den Messerhäcksler gemäß der herstellerseitig vorgegebenen Leistungsfähigkeit stopft, gerät er häufig an seine Grenzen und blockiert, was eine Unterbrechung der Arbeit zur Folge hat. Walzen- und Turbinenhäcksler ziehen das Material selbstständig in gleichmäßiger Geschwindigkeit ein, und blockieren nur selten. Wenn doch, kann man die Störung meist über die Betätigung des Rücklaufs lösen.

Häcksler Auswahlkriterien Zwischenfazit:
Sie haben sich an dieser Stelle bereits für einen Elektro- oder Benzinantrieb entschieden und festgelegt, ob eher ein Messerhäcksler, ein Walzenhäcksler oder ein Turbinenhäcksler Ihren Anforderungen entspricht. Sie wissen auch, ob sie ein besonders leistungsstarkes Gerät benötigen oder ob ein Standardmodell ausreichend ist. Im nächsten Schritt gehen wir weiter ins Detail und schauen uns die Eigenschaften der Geräte an.

 

4. Bedienung
Bei der Bedienung des Häckslers spielen zwei Faktoren eine Rolle: Wie ist der Nutzerkomfort und mit welchen Sicherheitsfunktionen ist das Gerät ausgestattet. Prüfen Sie die folgenden Punkte in der Produktbeschreibung:

  • Ist eine Fangbox bzw. ein Fangsack im Lieferumfang enthalten und wenn ja, mit welchem Volumen? Ist es zu gering, müssen die Arbeiten für das Entleeren zu häufig unterbrochen werden.
  • Hat das Gerät auf Ihre Körpergröße bezogen eine angenehme Arbeitshöhe?
  • Verfügt der Schredder über eine Rücklauffunktion?
  • Bei Messerhäckslern: Gehört ein Stopfer zum Einfüllen des Häckselguts zur Ausstattung? Falls nicht, sollten Sie diesen unbedingt mitbestellen. Keinesfalls das Material mit den Händen in den Einfülltrichter drücken!
  • Ein Einfülltrichter sollte Standard sein.
  • Welche Sicherheitsfunktionen hat das Modell? Beispiele sind: Ein Motorschutzschalter bzw. eine Motorbremse oder Überlastungsschutz, eine Wiederanlaufsicherung, eine Scheibenbremse (bei Messerhäckslern) sowie eine Sicherheitsverriegelung für die Fangbox.

5. Mobilität
Egal ob Elektrohäcksler oder Benzinhäcksler – das Gerät muss zum Einsatzort transportiert werden können. Wie komfortabel dieser Vorgang ist, bestimmt die Bauform des Modells. Achten Sie bei der Ausstattung daher auf die folgenden Eigenschaften:

  • Wie schwer ist das Gerät?
  • Verfügt der Häcksler über ein stabiles Fahrgestell und / oder robuste Räder? Besonders beim Einsatz in unwegsamem Gelände spielt dieser Faktor eine entscheidende Rolle.
  • Ist der Schredder mit einem Griff ausgestattet, an welchem er sich ziehen oder bei leichteren Modellen auch tragen lässt?
  • Gibt es Angaben zur Standsicherheit?
  • Falls benötigt: Ist der Häcksler treppengängig?

 

6. Wartung und Pflege
Last but not least werfen wir einen Blick auf den Punkt Wartung und Pflege. Klar sollte sein, dass jeder Häcksler modellunabhängig in regelmäßigen Abständen von grobem Schmutz befreit werden muss. Daneben gibt es je nach Schneidsystem und Herstellervorgaben unterschiedlich aufwendige Wartungsarbeiten. Bedenken Sie, dass bei Messer- und Turbinenhäckslern die Messer in regelmäßigen Abständen überprüft und gegebenenfalls nachgeschärft oder ausgetauscht werden müssen. Benzinmotoren sind in der Wartung aufwendiger, als elektrische Antriebe. Viele Hersteller bieten eine über die gesetzliche Gewährleistung hinausgehende Garantie an, verknüpfen diese Leistung aber häufig mit der Durchführung und Protokollierung diverser Wartungstätigkeiten. Idealerweise haben Sie vor dem Kauf die Möglichkeit, einen Blick in die Bedienungsanleitung des Geräts zu werfen. In unserem Shop finden Sie diese (soweit vom Hersteller zur Verfügung gestellt) in der Produktbeschreibung unter dem Reiter Downloads. Prüfen Sie:

  • Welche Vorgaben zur Wartung des Schneidwerks / Antriebs gibt es?
  • Wie aufwendig ist die Reinigung des Häckslers?
  • Kann das Gerät für eine längere Standzeit im Winter eventuell unkompliziert platzsparend zerlegt werden.

 

Häcksler Auswahlkriterien Fazit:
Die Aufstellung zeigt: Wer Schritt für Schritt vorgeht und alle aufgeführten Aspekte ausführlich betrachtet, entscheidet sich am Ende garantiert für einen Häcksler, der den eigenen Bedürfnissen bestens entspricht und idealerweise zu einem langjährigen Begleiter bei der Beseitigung von Gartenabfällen wird. Lässt man den einen oder anderen Punkt jedoch außer Acht, muss man schnell Einbußen in Sachen Leistung oder Bedienkomfort hinnehmen oder kann schlimmstenfalls das vorhandene Material gar nicht verarbeiten. Übrigens: Unsere persönlichen Häcksler-Favoriten finden Sie unter diesem Beitrag.

 

 

Häcksler Tipps für Hobbygärtner und Profis

Häcksler kaufen - Cramer

Zum Abschluss dieses Beitrags möchten wir Ihnen noch ein paar allgemeine Hinweise in Sachen Häcksler mit auf den Weg geben, damit Sie Ihre Kaufentscheidung final keinesfalls bereuen.

Tipp 1: Markenqualität zahlt sich aus
Es gibt in jeder Leistungs- und Preisklasse Häcksler renommierter Hersteller am Markt. Gegenüber den Noname-Produkten haben diese zahlreiche Vorteile. Häcksler von Markenherstellern sind technisch ausgereifte Geräte, die oft basierend auf jahrelanger Erfahrung und Kundenfeedback entwickelt wurden. Zudem haben die Unternehmen einen hohen Qualitätsanspruch an sich selbst und achten sowohl bei der Materialauswahl als auch im Fertigungsprozess intensiv auf Präzision und Qualität. Auch haben Markenhersteller großes Interesse an einer langfristigen Kundenbindung und legen daher auch großen Wert auf entsprechende After-Sales Serviceleistungen.

Tipp 2: Achten Sie auf Angaben zur Garantie
Vor allem Markenhersteller bieten oft zusätzliche Garantieleistungen,  die über die gesetzliche Gewährleistung hinausgehen, oder aber die Möglichkeit zur Garantieverlängerung gegen einen kleinen Aufpreis oder einfach nur nach einer Registrierung des Geräts. Im Fall eines Defekts können Sie somit im Rahmen der Garantiezeit einen kostenlosen Ersatz bzw. eine Reparatur des Gartenhäckslers sicherstellen.

Tipp 3: Prüfen Sie, ob es Ersatzteile gibt
Auch in diesem Punkt haben Markenhersteller wieder klar die Nase vorne. Bei allen Marken gehört ein umfangreiches Ersatzteilsortiment zum Standard, so dass defekte Geräte auch nach Jahren noch problemlos instand gesetzt werden können. Achten Sie auf Hinweise in den Produktbeschreibungen bzw. der Betriebsanleitung der Geräte und fragen Sie im Zweifel nach!

Tipp 4: Lassen Sie sich nicht von Werbeversprechen täuschen
Verlassen Sie sich nicht auf Werbeversprechen der Hersteller und vergleichen Sie unbedingt die technischen Details der Geräte. Ein Blick auf den Schallpegel entlarvt den angeblich superleisen Messerhäcksler im Vergleich zu den Werten anderer Modelle dann doch mal schnell als lauten Kollegen. Auch geht das Wort „power“ im Titel auch nicht immer mit einer besonders starken Leistung einher.

Tipp 5: Fachberatung nutzen
Sie sind sich immer noch unsicher, welcher Häcksler der richtige für Sie ist? Lassen Sie sich beraten. Überdenken Sie Ihre Anforderungen, legen Sie ihr Budget fest und wenden Sie sich mit diesen Angaben telefonisch oder per Email an unseren Kundenservice. Unser spezialisiertes und kompetentes Beraterteam ist bestens mit den Eigenschaften und technischen Details der Produkte vertraut und hilft Ihnen gerne weiter.

 

Wenn Sie mehr Informationen zum Thema Häcksler benötigen, besuchen Sie unsere Produktkategorie „Häcksler“ auf unserem Online-Shop. Hier erläutern wir detailliert die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Antriebsformen und Häcksler-Schneidsysteme und geben zudem wertvolle Praxistipps für erfolgreiches und sicheres Arbeiten mit den Geräten.
Zur Kategorie Häcksler


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
- 15%
Stihl Häcksler Benzin GH 370 S
 
Stihl Häcksler Benzin GH 370 S
UVP: 1.548,94 €
1.324,35 €
- 22%
Cramer Häcksler Kompostmeister 2400 Häcksler Cramer Kompostmeister 2400
UVP: 1.331,34 €
1.038,20 €
- 25%
Cramer Häcksler Kompostmeister Silent 3500 Häcksler Cramer Kompostmeister Silent 3500
UVP: 1.944,71 €
1.459,28 €
- 18%
Häcksler Cramer Tillmann 2100 Häcksler Cramer Tillmann 2100
UVP: 969,91 €
796,40 €