Hochdruckreiniger für Privatanwender und Reinigungsprofis

Man sieht sie in jedem Baumarkt, in vielen Betrieben und auch immer öfter auf Privatgrundstücken: Hochdruckreiniger. Besonders beliebt sind sie im Frühjahr im Einsatz rund ums Haus bei der Beseitigung von grobem Schmutz aus der unbeständigen und kalten Jahreszeit.Doch wann kann die Anschaffung eines solchen Geräts sinnvoll sein? mehr...

Was Sie über Hochdruckreiniger wissen sollten

Zum Thema Hochdruckreiniger kursieren viele Mythen und viel Halbwissen im Netz. Wir räumen damit auf und liefern die Fakten zum Thema. Egal ob Sie einen Hochdruckreiniger kaufen möchten, bereits ein Gerät haben oder einfach nur neugierig sind – lesen Sie weiter zu folgenden Punkten:

Wie funktioniert ein Hochdruckreiniger eigentlich?
Wie kann man die Leistung eines Hochdruckreinigers beurteilen?
Für welche Reinigungsaufgaben werden Hochdruckreiniger eingesetzt?
Welches Hochdruckreiniger Zubehör gibt es?
Was gilt es beim Kauf eines Hochdruckreinigers zu beachten?

Wie funktioniert ein Hochdruckreiniger eigentlich?

Hochdruckreiniger gibt es in mobiler oder stationärer Ausführung, letztere finden sich ausschließlich im gewerblichen Einsatz, beispielsweise in einer Werkstatt oder Waschanlage. Der Antrieb kann elektrisch über 230V Wechselstrom oder 400V Starkstrom aber auch über einen Verbrennungsmotor (Gas, Öl, Benzin) erfolgen. Eines haben alle Hochdruckreiniger-Typen aber gemeinsam – die Funktionsweise.
Das Herzstück eines jeden Hochdruckreinigers und gleichzeitig auch das sensibelste Element ist die Hochdruckpumpe. Das zugeführte Wasser wird im ständigen Wechsel in das Ventilgehäuse der Pumpe gesaugt und hier über eindringenden Kolben wieder verdrängt. Da Wasser nicht komprimierbar ist, entsteht so am Ausgang der Pumpe ein harter Wasserstrahl, der eine reinigende oder je nach Druck sogar schneidende Wirkung hat. Unterschiede gibt es in Bezug auf die Wassertemperatur. Kaltwasser-Hochdruckreiniger leiten das Wasser lediglich durch das Gerät, ohne dabei die Temperatur zu verändern. In der Regel tolerieren die Maschinen aber eine gewisse Wassertemperatur von bis zu 60°C (Angaben des Herstellers beachten!). Heißwasser-Hochdruckreiniger hingegen erhitzen das Wasser im Gerät, dies ermöglich beispielsweise auch eine Reinigung mit heißem Wasserdampf. Die Reinigungsleistung kann in beiden Fällen durch den Einsatz von Reinigungsmitteln weiter optimiert werden. In vielen Geräten ist hierzu bereits ein Reinigungsmitteltank verbaut, so dass das Mittel zusammen mit dem Wasserstrahl ausgegeben wird.

Wie kann man die Leistung eines Hochdruckreinigers beurteilen?

Der erste Blick geht meistens auf die Angaben zum Arbeitsdruck (bar). Je höher der Wert desto besser – richtig? Nicht ganz. Ein hoher Druck ist sicherlich relevant für die Reinigungsleistung des Hochdruckreinigers, viel wichtiger ist jedoch das Zusammenspiel aus Druck und Wasserleistung (angegeben in Liter je Stunde). Ein Gerät, das mit 150 bar 400 Liter Wasser pro Stunde verarbeitet erzeugt einen weniger starken Wasserstrahl, als ein Modell das bei gleichem Druck eine Wasserleistung von 600 Liter pro Stunde hat. Die richtige Kombination der beiden Faktoren ist somit der Schlüssel für maximale Effektivität. Eine eindeutige Empfehlung, welcher Arbeitsdruck und welche Wasserleistung für welchen Anwender sinnvoll sind gibt es nicht. Zum einen stellen die Reinigungsaufgaben sehr unterschiedliche Anforderungen an die Geräte, zum anderen spielt auch das verwendete Hochdruckreiniger Zubehör eine Rolle. In der folgenden Übersicht haben wir eine grobe Einteilung vorgenommen. 

Hochdruckreiniger Klassen

  Klasse Arbeitsdruck Wasserleistung Flächenleistung
Einstiegsklasse   
80 - 130 bar bis zu 400 l/h ca. 20 – 30 m²/h
Mittelklasse 150 - 200 bar 500 - 1200 l/h ca. 40 – 60 m²/h
Profiklasse mehr als 200 bar     mehr als 1500 l/h     mehr als 80 m²/h    


Die Übergänge zwischen den von uns definierten Klassen sind durchaus fließend, zumal es wie bereits erwähnt auch andere Komponenten wie Wassertemperatur, verwendetes Zubehör oder Reinigungsmittel einen Einfluss auf die Reinigungsleistung des Hochdruckreinigers nehmen.

Für welche Reinigungsaufgaben werden Hochdruckreiniger eingesetzt?

Die Reinigungsaufgaben, die mit einem Hochdruckreiniger bewältigt werden können, sind vielfältig und vielleicht auch nicht jedem bekannt. Wir haben exemplarisch einige typische Anwendungen in der folgenden Übersicht zusammengestellt, die Praxisvideos von Kärcher veranschaulichen die Beispiele nochmals. 

Reinigungsaufgaben Hochdruckreiniger

Privatanwender
  • Gartengeräte
  • Gartenwege, Terrassen, Hofeinfahrten
  • Mauern, Außentreppen, Fassaden
  • Fahrzeuge wie Auto, Motorrad, Roller,   
  • Fahrrad, Wohnwagen, Wohnmobil
  • Swimmingpools
  • Rohrreinigung, Dachrinnenreinigung
  • Nassstrahlen
 Profianwender
  • Fahrzeugreinigung (z.B. Waschstraße, Landmaschinen)
  • Landwirtschaft und Tierhaltung
  • Lebensmittelindustrie (z.B. Reinigung und Desinfektion von Produktionsstätten mit Wasserdampf)
  • Gebäudereinigung
  • Arbeiten im öffentlichen Dienst
  • Hausmeistertätigkeiten rund um Haus und Garten (siehe Aufstellung Privatanwender)


Einige der aufgeführten Reinigungsaufgaben lassen sich überhaupt nur mittels des korrekt kombinierten Zubehörs bewältigen, wie beispielsweise die Rohrreinigung oder das Nassstrahlen. Doch Vorsicht – ein Hochdruckreiniger ist kein Alles-Könner! Empfindliche Materialien wie Plastik, Lacke oder Holz können durch zu hohen Druck stark beschädigt oder werden, elektronische Geräte oder Fahrzeugreifen sollten Sie auf gar keinen Fall mit dem Wasserstrahl eines Hochdruckreinigers in Kontakt bringen.

Welches Hochdruckreiniger Zubehör gibt es?

Wie bereits erwähnt kann die Wahl des richtigen Hochdruckreiniger Zubehörs für die Erfüllung der vorliegenden Reinigungsaufgabe elementar sein. Die Bezeichnung Zubehör ist in diesem Fall übrigens nicht immer gleichbedeutend mit „optional erhältlich“, in vielen Fällen gehören die Produkte auch bereits zur Ausstattung des Hochdruckreinigers beim Kauf.

Übersicht Hochdruckreiniger Zubehör

Produkt weitere Bezeichnungen Anwendung
Strahldüse Flächendüse Reinigung von Flächen mit weniger Druck aber einem breiteren Strahl
Dreckfräser Rotordüse, Schmutzfräser, Schmutzkiller Entfernung von hartnäckigem Schmutz wie z.B. Moos und Gras
Vario Düse Kombidüse verstellbare Düse, Anwendung siehe Strahldüse und Dreckfräser
Flächenreiniger Bodenwäscher, Round Cleaner Reinigung von größeren Flächen aus Stein, Beton, Holz im Außenbereich
Waschbürste Rotationsbürste Reinigung von Fahrzeugen, Booten, andere empfindliche Flächen
Spritzschutz   Schutz von Anwender und Umgebung
Rohrreinigungsset Rohrreinigungsschlauch Reinigung von Dachrinnen, Rohren, Abflüssen
Sandtrahl-Set Nassstrahlset, Strahlset Entfernen von Rost, Farbe, hartnäckigen Verschmutzungen in Verbindung mit Strahlmittel
Solarreinigungsset    iSolar, Photovoltaikreinigungsset Reinigung von Solar- und Photovoltaikanlagen
Wasserfilter   Schutz der Hochdruckreiniger-Pumpe vor Schmutzteilchen aus verunreinigtem Wasser.
Schaumdüse Schauminjektor, Schaumlanze Zur dosierten Ausbringung von Schaummittel
Reinigungsmittel   Optimierung des Reinigungsergebnisses, Entfernung von besonders hartnäckigem Schmutz


Beim Hochdruckreiniger Zubehör wird gerne und viel diskutiert, welche Anschaffung sinnvoll ist und welche nicht, insbesondere wenn es um Reinigungsmittel geht. Wir haben diesem Thema einen eigenen Beitrag auf unserem Blog gewidmet. Hier finden Sie neben allgemeinen Informationen auch noch detaillierte Beschreibungen der einzelnen Zubehörprodukte.
Zum Hochdruckreiniger Zubehör Berater

Was gilt es beim Kauf eines Hochdruckreinigers zu beachten?

Grundsätzlich stellt sich natürlich erstmal die Frage, ob sich die Anschaffung eines Hochdruckreinigers lohnt. Klar ist – die Arbeit mit einem solchen Gerät hat klar Vorteile gegenüber der manuellen Reinigung:

  • Zeitersparnis:
    Mit einem Hochdruckreiniger können Sie mit gleichem Zeitaufwand wesentlich größere Arbeitsflächen bewältigen.
  • Gründlichkeit:
    Ein Hochdruckreiniger wird zu Recht oftmals auch als Schmutzkiller bezeichnet. Mit einem solchen Reinigungsgerät entfernen Sie so gut wie jede Verschmutzung, auch hartnäckigen Dreck, der mit einer Handreinigung selbst mit schärfsten Reinigungsmitteln nicht zu lösen wäre.
  • Effizienz:
    Man mag es auf den ersten Blick nicht glauben aber bei der Arbeit mit einem Hochdruckreiniger spart man bis zu 80% weniger Wasser im Vergleich zur Schlauchreinigung – und das bei einem besseren Ergebnis und weniger Zeitaufwand!


Wenn die Entscheidung für einen Hochdruckreiniger gefallen ist, geht es an die Wahl des richtigen Modells. Die Kaufentscheidung kann aufgrund des Überangebots am Markt in allen Preis- und Leistungsklassen schwierig sein. Wenn Sie sich das erste Mal mit diesem Thema befassen, empfehlen wir Ihnen unseren Ratgeber „So finden Sie den passenden Hochdruckreiniger“ auf unserem Blog. Der Beitrag kann als roter Faden gesehen werden, der sie durch die verschiedenen Stadien der Entscheidungsfindung leitet und Ihnen hilft, das für Ihren Bedarf passende Gerät zu finden.

Die wichtigsten Kauftipps für Hochdruckreiniger fassen wir im Folgenden für Sie zusammen:

Arbeitsdruck und Wasserleistung
Wie bereits erwähnt ist die Kombination der beiden Werte entscheidend für die Reinigungsleistung. Wir empfehlen auch für Aufgaben rund um Haus und Garten eine Wasserleistung von Minimum 400 l/h, die besten Erfahrungen haben unsere Kunden mit 600 l/h vermeldet. Der Arbeitsdruck sollte nicht weniger als 100 bar betragen, idealerweise ist er regelbar. Achten Sie bei den Angaben zum Druck genau darauf, ob der Hersteller den Arbeitsdruck oder den maximalen Druck benennt. Der maximale Druck wird in der Hochdruckpumpe gemessen und liegt in der Regel 15-20% höher als der am Ausgang gemessene Arbeitsdruck. Auf letzteren kommt es aber an, wenn es um die Reinigungsleistung des Hochdruckreinigers geht.

Ausstattung und Zubehör
Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken, welches Zubehör Sie für Ihre Reinigungsaufgaben benötigen und prüfen Sie, ob dieses im Lieferumfang enthalten ist oder – falls nicht – optional bestellt werden kann. Nicht jeder Hersteller bietet in seinem Sortiment das komplette Zubehörportfolio an. In Bezug auf den Preis lohnt sich der Blick auf die Ausstattungsdetails. Oftmals wird bei einem leistungsstärkeren Gerät ein umfangreicheres Zubehörpaket mitgeliefert, welches beim günstigeren Modell teuer nachgekauft werden müsste und der zunächst niedrigere Anschaffungspreis rechnet sich dann nicht mehr.

Handling und Material
Was früher oft noch ein Problem war ist heute fast schon Standard – die Ausstattung des Hochdruckreinigers mit einem Fahrwerk mit großen Rädern für leichten Transport auch auf etwas unebeneren Flächen. Achten Sie zudem auf einen stabilen Griff, denn das Gerät kann unter Umständen nicht überall hin gerollt werden. Das Gewicht des Hochdruckreinigers spielt in Punkto Handling sicherlich auch eine Rolle, ist aber ein zweischneidiges Schwert. Während ein geringes Eigengewicht den Transport erleichtert, kann es auch die Standsicherheit des Geräts während des Betriebs verringern. Zudem lässt ein zu geringes Gewicht an der Hochwertigkeit der verbauten Teile zweifeln. Materialien wie Edelstahl und Messing haben ein höheres Gewicht wie Aluminium oder Kunststoff und in Bezug auf die Langlebigkeit der Geräte haben erstere sich bisher auf lange Sicht gesehen als Werkstoff für Motor und Pumpe bestens bewährt. Für den Gelegenheitsnutzer mag dies eine untergeordnete Rolle spielen, wenn Sie das Gerät aber regelmäßig oder sogar täglich im beruflichen Alltag nutzen werden, ist die Entscheidung für mehr Qualität von großer Bedeutung. Die Preisspanne ist je nach verwendetem Material dementsprechend groß.

Hochwertigkeit und Produktlebensdauer
Günstig muss nicht immer besser sein – das gilt auch beim Kauf eines Hochdruckreinigers. Viele Geräte sind auf den ersten Blick ein Schnäppchen, bereits beim zweiten Blick treten aber die ersten Schwachstellen zu Tage. Achten Sie daher besonders auf die folgenden Details:

  • Der Hochdruckschlauch ist eines der Verschleißteile beim Hochdruckreiniger. Eine Schlauchtrommel unterstützt Sie beim reibungslosen Auf- und Abrollen des Schlauchs ohne Verdrehen und schont das Material. Dazu trägt auch eine Ummantelung aus Stahlgewebe bei. In jedem Fall sollte der Schlauch austauschbar sein.
  • Weitere Verschleißteile sind die Düsen, auch diese sollten nachbestellt werden können.
  • Lesen Sie die technischen Daten und auch die Betriebsanleitung zum Gerät und achten Sie auf Angaben zum Material (besonders zu dem der Pumpe).
  • Besonders für Vielnutzer gilt: Niedrigere Motordrehzahlen sind schonender für das Material und sind somit gleichbedeutend mit einer längeren Produktlebensdauer.

 

Hochdruckreiniger bei J.Kesselshop.de

Das breiteste Angebot finden Sie sicherlich im Sortiment des Hochdruckreiniger Pioniers Kärcher. Der Hersteller unterteilt seine Reinigungsgeräte generell in zwei Sparten: Home & Garden für Privatanwender sowie Professional für den gewerblichen Einsatz. Das Zubehörprogramm ist besonders umfangreich, sicherlich ein Pluspunkt. Qualitätsführer am Markt ist jedoch ein anderes Unternehmen: Die Firma Kränzle aus dem bayrischen Illertissen hat sich mit ihren hochwertigen und leistungsstarken Hochdruckreinigern klar positioniert. Das Angebot lässt keine Wünsche offen, selbst für die anspruchsvollste Reinigungsaufgabe gibt es ein passendes Modell (weitere Informationen zum Kränzle Produktsortiment finden Sie in unserem Kränzle Hochdruckreiniger Berater). Nilfisk, Bosch, Lavor und Wims sind weitere Hersteller, die ein solides und hochwertiges Hochdruckreiniger Sortiment haben. Die Geräte aller erwähnten Marken sowie das passende Zubehör finden Sie natürlich bei uns im Shop oder auch vor Ort in unserem Fachmarkt.
Offene Fragen zum Thema Hochdruckreiniger? Unser Beraterteam freut sich auf Ihren Anruf oder Ihre Email! Die wichtigsten Sicherheits- und Praxistipps für die Arbeiten mit einem Hochdruckreiniger haben wir übrigens zusammengefasst – wir empfehlen Ihnen hierzu unseren Ratgeber Hochdruckreiniger Praxistipps auf unserem Blog.

Zuletzt angesehen